Integration

Seit Dezember 2003 arbeiten wir, angeregt durch eine Elterninitiative integrativ. Im August 2005 konnten wir aufgrund der Bedarfslage eine zweite Integrationsgruppe einrichten. Seit  August 2014 haben wir eine dritte Integrationsgruppe und seit August 2016 ist die vierte Integrationsgruppe eingerichtet.          

In unseren Integrationsgruppen werden 14 Regelkinder und bis zu 4 Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf im Alter von 3-6 Jahren betreut. Die Kinder werden von  2 Erzieherinnen und 1 Heilpädagogin/Heilerziehungspflegerin betreut.

Integrative Erziehung bedeutet die Eingliederung in ein Gemeinsames. Allen Kindern soll soziale Teilhabe und Chancengleichheit ermöglicht werden. Die Unterschiedlichkeit aller Kinder wird als Bereicherung angesehen und akzeptiert. Die Integrationsgruppe schafft den Raum, indem das einzelne Kind Entwicklungsfortschritte nach seinem individuellen Tempo erreichen kann.

 Innerhalb der Integrationsgruppe bieten wir den Kindern vermehrt Kleinstgruppenarbeit (3-5 Kinder), sowie individuelle Einzelförderung an. Darüber hinaus nehmen die Kinder regelmäßig am therapeutischen Reiten und am Bewegungsangebot im Wasser teil.

 Die Grundlage des pädagogischen Handelns ist, genaues Beobachten und Wahrnehmen des einzelnen Kindes, sowie der Gruppe. Umso dort ansetzen zu können, wo die Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kinder liegen. Voraussetzung dafür ist, die ständige Reflexion des eigenen Handelns sowie die Reaktionen der Kinder. Eine besondere Bedeutung kommt dem Wahrnehmen und Beachten von Beziehungen der Kinder untereinander und zwischen Kindern und Pädagogen zu.

Sehr wichtig ist auch der regelmäßige Austausch mit den Eltern bezüglich des Entwicklungsstandes des jeweiligen Kindes. Zu diesem Zweck bieten wir den Eltern auch Hausbesuche, sowie regelmäßige Entwicklungsgespräche an.